Das Blog rund ums Kochen und Backen im eigenen Steinofen und um andere schöne Dinge.kontaktlinsen

In der Sommerzeit
kommt der Rechner manche Tage
nicht zum Zuge!
Garten und Terrasse mit Freunden!



Das Blog rund ums Kochen und Backen im eigenen Steinofen und um andere schöne Dinge.


  Startseite
    Brot backen
    Wursten
    Räuchern
    Topfguck
    Backofen- und andere -rezepte ...
    Ofen- und Küchenbau
    Was dem Brotbaecker noch gefällt!
    Brotbaecker auf Reisen
    Übrigens...
    Disclaimer
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Gutes Brot braucht seine Zeit
   Sauerteigseite
   Ofenseite
   Holzbäcker
   Lehmbackofenseite
   Robis Ofenseite
   Träumerle
   Karl-Heinz E.
   Cum pane´s Seite
   Cengiz - Steinofen
   Netzbrotseite
   Italienflair
   Der Metzger
   Vincent Klink
   Weinbauer Wolf
   Seifenfee neu
   Brigitte
   Samantha
   Schlösserfamilie
   Krabatmühle
   Dixiland Dresden
   Gruppe Karussell
   Musikalische Frauen der Extraklasse
   Rosengarten
   Für Freunde der Lausitz
   Erdgastrasse
   Die Filmkritiker




  Letztes Feedback



Brotbaecker

Webnews

www.brotbaecker.com



http://myblog.de/brotbaecker

Gratis bloggen bei
myblog.de





Himmelfahrt...

...war für uns doch ein bischen zu hoch hinaus und viel zu weit

Deshalb ging es nach der recht "anstrengenden" Riverbootshuffle mit dem Fahrrad zunächst in den Großen Garten. Eine wunderbare Parkanlage inmitten Dresdens.

Das um 1680 erbaute Palais im Großen Garten diente als Sommerschloß und zählt heute zu den kunst- und kulturhistorisch wichtigsten Gebäuden Dresdens. Es wird für Konzerte und Ausstellungen genutzt.

Nachdem wir uns langsam "eingeradelt" hatten, führte die Tour zum Elberadweg in Richtung Pillnitz.

Im Hintergrund die drei Elbschlösser Schloss Albrechtsberg, Villa Stockhausen (Lingnerschloss) und Schloss Eckberg. Der Personendampfer "Leipzig" wurde am 11. Mai 1929 in Dienst gestellt und gehört zu den jüngsten Dampfern der historischen Flotte.


Nachdem wir mit der im Hintergrund zu sehenden Fähre (links vom PD "Leipzig" ) auf die andere Elbseite gelangten, gehört das Sommerschloß mit seiner Umgebung und der wunderschönen Parkanlage uns.

Zwar sind die meisten Tulpen bereits verblüht, doch die Rabatten sind immer noch ansehbar.

Nach einigen Haken in der Tour, ca. 30 km in den Beinen, war am späten Nachmittag Ruhe angesagt. Am Abend solidarisierten wir uns mit dem Griechen in der Nähe des Wasaplatzes und genossen ein köstliches Mahl. Damit war der Grundstein für das Durchhalten am nächsten Tag gelegt.

Am Freitag war dann zunächst Shoppingtour und am Abend Jazz im Stammhaus "Feldschlösschen" angesagt. Der Fotoappart hatte dabei Ruhetag.

Der Brotbaecker

 

19.5.10 12:20
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung